Review: Phantom MMA Sparring Gloves “Riot”

Die Phantom Athletics “Riot” MMA-Handschuhe in ihrem natürlichen Lebensraum

Mit MMA verbindet man allgemein die klassischen MMA-Handschuhe, also recht dünne, nur das unterste Fingerglied bedeckende Handschuhe mit offener Handfläche. Mit diesen Handschuhen schützt man in Ring oder Käfig einigermaßen die eigene Hand, ohne dabei die Möglichkeit zu greifen aufzugeben, die am Boden und im Clinch extrem wichtig ist. Während man für sehr leichtes Sparring oder auch Technikarbeit diese Handschuhe durchaus benutzen kann, braucht man für etwas mehr Kontakt unbedingt andere Handschuhe. Im Boxen und Thaiboxen nutzt man klassische Boxhandschuhe, wenn man aber intensiv clinchen möchte, oder sich eher in den Bodenkampf begeben, dann gibt es mittlerweile die Möglichkeit, stärker gepolsterte MMA-Sparringshandschuhe zu benutzen. Genau solche Handschuhe möchte ich heute vorstellen, hergestellt von der Firma Phantom Athletics.

Die Handschuhe

Die von mir hier besprochenen Handschuhe tragen den feschen Namen “Riot”.  Sie bestehen größtenteils aus Leder, verfügen aber über ein sehr angenehmes Futter aus Textil auf der Innenseite. Dort hat man auch die sehr wahre Bemerkung “MMA is not a Crime” verewigt, die auch der wichtigste Slogan von Phantom Atheltics ist, sowie einige Polizisten in voller riot control-Montur. Auf der Handfläche befindet sich ein Steg für die vier Finger, der Daumen ist einzeln, und damit sehr beweglich, am Rest des Handschuhs angebracht. Die Handschuhe bedecken großzügig das unterste Fingerglied und somit auch den zweiten Fingerknöchel, wodurch diese vor versehentlichen Verletzungen geschützt ist. Der Daumen ist komplett beweglich und trotzdem sehr gut geschützt, laut dem Hersteller “anatomisch korrekt.” Die Fingerknöchel, und damit die Schlagfläche der Hand, sind bedeckt von guten 5cm angenehm fester Polsterung. Die Polsterung umschließt die gesamte Vorderseite der Faust und reicht etwa bis zur Mitte des Handrückens, wo sie in ein anderes, etwas dünneres Polster übergeht. So ist die Faust komplett geschützt, gleichzeitig sind aber Bewegungen des Handgelenks ohne Problem möglich, da die unterbrochene Polsterung sehr gute Mobilität ermöglicht.

Der Klettverschluss ist sehr großzügig, so dass die Handschuhe sehr sicher sitzen und schließen, und sich auch mit müden Armen oder unter Stress noch gut öffnen und schließen lassen. Die Flauschfläche des Klettverschlusses ist deutlich größer, so dass es bei suboptimalem Verschließen der Handschuhe nicht zu Hautirritationen oder gar fiesen Kratzern durch überstehende Kletthaken kommt. Der Klettverschluss ist recht steif, was die Stabilität des Handgelenks sehr unterstützt. Er wird durch eine Öffnung im Handschuh gesteckt und dann festgezogen, so dass der Handschuh sich auch einhändig problemlos öffnen und schließen lässt, und das auch schön fest. Zieht man den Klettverschluss einfach nur rund ums Handgelenk bis er verschlossen ist, wie etwa bei den meisten Boxhandschuhen,  so neigt man zum einen dazu, die Handschuhe zu verdrehen und kann zum anderen die Handschuhe nie wirklich fest schließen.

Ich habe die Handschuhe in der Größe S/M und sie passen sehr gut. In Mechanix-Handschuhen trage ich Größe M.

Das Einsatzgebiet

Die Handschuhe werden vom Hersteller als 7oz-Handschuhe bezeichnet, befinden sich also irgendwo zwischen den klassischen 4oz-MMA Gloves und vollwertigen Boxhandschuhen mit 8 bis 16oz. Diese Angabe bezeichnet das Gewicht des Handschuhs, nicht die tatsächliche Polsterung; bedenkt man, dass am Riot-Handschuh deutlich weniger Material verbaut ist, dann ergibt sich daraus, dass er deutlich besser gepolstert ist als ein 8 oder sogar ein 10oz-Boxhandschuh.

Dementsprechend eignet sich der Handschuh problemlos für leichtes bis mittleres Sparring und kann die eigene Hand und den Gegner schützen, auch wenn es einmal etwas hitziger hergeht, und das im Stand wie auf dem Boden, und überall dazwischen. Das Greifen ist mit dem Riot kein Problem, die anatomisch korrekte Krümmung des Handschuhs unterstützt das Greifen beinahe schon, verhindert aber vor allem versehentliche Stiche ins Auge des Sparringspartners oder das Umbiegen einzelner Finger. Die Polsterung ist natürlich nicht an der Außenseite der Hand, so dass man bei Hammerfäusten trotzdem Vorsicht walten lassen muss.


Praxis

Die Riot-Gloves von Phantom Athletics machen im Alltag eine sehr gute Figur. Sie sehen gut aus und sind zum Glück weit entfernt vom kitschigen Macho-Design vieler anderer MMA-Marken. Im gemischten Sparring ist es kein Problem Schläge mit fest geschlossener Faust anzubringen, gleichzeitig ist der Clinch aber auch kein Problem. Für das pummeling, also den Kampf um den underhook sind die Handschuhe trotz des dicken Polsters geeignet, am Boden ist das Polster gelegentlich schon im Weg, was aber ein kleiner Preis für die eigene Sicherheit und die des Partners ist und außerdem dazu führt, dass man sich keine kleinteiligen Bewegungen angewöhnt, die unter Stress ohnehin kaum mehr erfolgreich durchzuführen sind. Alle nötigen Griffe und Bewegungen sind aber kein Problem. Zur Not kann man die Handschuhe auch am Sandsack oder an der Pratze benutzen, sie stabilisieren auch dort sicher das Handgelenk.

Möchte man die Handschuhe nicht im rein sportlichen Training einsetzen, machen sie auch dort eine gute Figur. Das Schlagen ist selbstverständlich kein Problem, ebensowenig das Greifen des Gegners. Das Greifen von Trainingswaffen ist kein Problem, allerdings ist etwa das Ziehen meines Spyderco P’Kal-Trainers aus der Hosentasche mit den Handschuhen nur mit etwas Übung und viel Konzentration möglich.

Die Handschuhe sind sehr bequem und machen einen unverwüstlichen Eindruck auf mich. Sie brauchen nur kurze Zeit zum Eintragen und eigentlich muss auch nur die Fingerpartie im Inneren der Handschuhe etwas weniger steif werden, damit sie sich nicht beim Greifen verdreht und dann drückt und einschneidet. Das war bei meinen Handschuhen nach einer halben Stunde in den Handschuhen geschafft.

Fazit

Wer auf der Suche nach 7oz-Handschuhen für’s MMA-Training oder das SV-Training ist, dem kann ich die Riot-Gloves von Phantom Athletics nur wärmstens empfehlen. Die Verarbeitung der Handschuhe ist tadellos, der Preis für diese Qualität mehr als angemessen und man dürfte viele Jahre Freude an ihnen haben. Der Beutel, in dem die Handschuhe geliefert werden, ist praktisch und erleichtert das Ordnunghalten, gleichzeitig können die Handschuhe in ihm aber auch auslüften. Die Riot-Handschuhe sind ein tolles Produkt und die hochwertigsten MMA-Sparringshandschuhe, die ich bisher benutzt habe.

Disclaimer: Auch wenn Hersteller oder Anbieter eines Produktes ihre Produkte kostenfrei oder vergünstigt an mich abgeben bedeutet das für mich nicht, dass ich sie positiv besprechen muss. Ich beurteile jedes von mir besprochene Produkt nach bestem Wissen und Gewissen.

Advertisements

One thought on “Review: Phantom MMA Sparring Gloves “Riot”

  1. Pingback: Review: Elite ATF 2-Boxhandschuhe von Phantom Athletics | always bring a knife

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s