Interview mit Paul Sharp (deutsche Version)

Wenn ihr noch nichts von Paul Sharp gehört habt, verpasst ihr etwas. Ich bin irgendwann auf seinem Multidisciplinary Optimization Course, oder MDOC gestoßen, “multidisciplinary” bedeutet dass Paul Sharp nicht nur schießen kann, er kann auch boxen, werfen, würgen und pieksen. Wenn es etwas in Sachen SV zu lernen gibt, von Paul Sharp kann man es ganz sicher lernen.

bringaknife: Zu allererst, wer bist Du? Womit verdienst Du Dein Geld und was tust Du in Deiner Freizeit?

Paul Sharp: Mein Name ist Paul Sharp, ich bin Polizist und Trainer. In meiner Freizeit mache ich so ziemlich alles was mit Autos, Heavy Metal oder Kampfsport zu tun hat; alles was mir diesen gewissen Kick gibt.

BAK: Könntest Du uns einen typischen Tagesablauf für Dich schildern? Und was machst Du, während Du diese Fragen beantwortest?

PS: Ich beginne meinen Tag mit irgendeiner Art rehab- oder prehab-Arbeit, normalerweise foam rolling oder flossing mit Voodoo Bands. Dann folgt etwas Bauchmuskeltraining und Schattenboxen während mein Kaffee durchläuft. Ich versuche soviel zu lesen wie möglich, dann arbeite ich an einem anstehenden Projekt, beantworte Emails oder telefoniere. An den meisten Tagen verbringe ich etwa eine Stunde mit Krafttraining im Kraftraum, danach folgt eine dry fire-Routine und ein paar Solo-Drills für BJJ. Wenn ich damit fertig bin, ist es meistens Zeit für mich im Verein zu unterrichten, MMA und BJJ. Nach dem Training laufe ich nach Hause, dusche schnell und bin dann auch schon wieder weg, um eine acht Stunden-Schicht als Polizist zu arbeiten.

Jetzt gerade warte ich auf meinen Kaffee, wenn ich hiermit fertig bin drille ich eine neue arm drag to ankle pick-Kombination, die ich schon vor mir sehe, die ich aber noch nicht umsetzen kann. Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis ich genügend Zeit und Training investiert habe und das endlich klappt.

BAK: Am bekanntesten ist wohl dein MDOC-Programm, was lehrst Du dort?

PS: Ich lehre einen systematischen Zugang zum Thema “Zugriff zur (Schuss)Waffe”, der sich mit mehreren Gegnern, sucker punches, der Verteidigung der eigenen Waffe und Entwaffnungen des Gegners auseinandersetzt.

BAK: Viele lieben es, ihr Training möglichst “taktisch” und “straßentauglich” zu gestalten, Du allerdings stehst den Sportarten MMA und BJJ sehr nahe, das ist für manche vielleicht kontraintuitiv. Wieso übst Du keine esoterische, tödliche Kampfkunst aus?

PS: Jemanden mit soviel Kraft und Geschwindigkeit wie möglich zu Boden zu werfen ist deutlich schädlicher für die Gesundheit meines Gegners als irgendeine esoterische Sorte eye jab. Darüber hinaus erlaubt Kampfsport es mir, täglich mit nicht kooperativen Partnern zu trainieren. Ich kann dabei lernen, mit den negativen Absichten meines Gegenübers umzugehen und sie sogar zu kontrollieren. Eine Prise Dreckigkeit hinzuzufügen ist ziemlich einfach.

In dieser Debatte heisst es oft, die Regeln im Kampfsport würden mich als Kampfsportler vor wirklichem Schaden schützen, das ignoriert aber, dass diese Regeln auch meinen Gegner schützen. Gelten diese Regeln nicht mehr, ist das eine ganz andere Geschichte. Ich kann plötzlich tun was ich will und kein Schiedsrichter hindert mich daran? Nur zu!

BAK: Was würdest Du jemandem raten, der gute Trainingsmöglichkeiten für Boxen, BJJ, Ringen oder MMA hat, aber keine Möglichkeit mit Waffen oder in realistischen Szenarios zu trainieren? Wieviel Zeit sollten wir damit verbringen unsere Fähigkeiten auszubauen und wieviel damit, sie anzuwenden?

PS: Finde ein paar Gleichgesinnte und gründe eine Trainingsgruppe, dann könnt ihr zusammen an den waffenbasierten Sachen arbeiten.

Ich bevorzuge ein Verhältnis 80/20. Wir sollten 80% der Zeit an unseren Fähigkeiten feilen und dann die restliche Zeit damit verbringen, diese Fähigkeiten in Szenarios zu nutzen.

BAK: Soweit ich weiss bist Du nicht nur gut darin, Leute zu würgen oder zu schießen, sondern auch wenn es um das Hochheben schwerer Dinge geht. Würdest Du Ausdauer- und Krafttraining als integralen Bestandteil gutes Trainings bezeichnen? Wieviel unserer Energie sollten wir unter der Hantel oder laufend auf der Straße lassen?

PS: Ich denke Krafttraining ist eine Schlüsselkomponente. Eine Stunde am Tag reicht schon, an einem Tag Laufen, am nächsten Krafttraining. Wenn man das so alterniert ist das wunderbar.

BAK: Wie sollte man seine Familie in seine Planungen für Sicherheit und Selbstverteidigung einbeziehen? Und in welchem Grad können wir unsere Kinder oder Partner an unserem Training und unserem “tactical lifestyle” teilhaben lassen, ohne dass wir beherrschend werden oder sie sonstwie damit belasten?

PS: Man muss mit ihnen in einen Austausch treten und sie als Verbündete einbringen, nicht als zu Überzeugende. Wir können nicht den Experten spielen und dieses Thema als Problemlösungsübung präsentieren. Am besten beginnt man mit medizinischen Notfällen; was wenn Papa sich die Hand beim Kochen verbrennt oder Mama von der Leiter fällt, solche recht simplen Szenarien. Darauf kann man aufbauen, und landet irgendwann bei “Jemand bricht ein und will uns Schaden zufügen”.

BAK:  Was ist die eine Sache von der Du denkst, dass sie jeder im Alltag mit sich tragen sollte? Und wie überzeugt man seine Familie davon?

PS: Einen kleinen Verbandskasten. Besonders weil es mittlerweile sehr praktische “Knöchelholster” für Verbandsmaterial gibt, kann es eigentlich keine Ausreden mehr geben keins mit sich zu führen.

Und es gilt eigentlich die gleiche Form von Partnerschaft wie bei der letzten Frage, wir können niemandem etwas befehlen, wir lernen ja selber und entwickeln uns stetig weiter. Wir sind auf die Unterstützung unserer Familie angewiesen, wenn wir im Notfall das benötigte Erste Hilfe-Material zur Hand haben wollen.

BAK: Was wäre Dein Theme-Song, wenn man sich entscheidet, einen Film über Dein Leben zu machen?

PS: Highway to Hell – AC/DC

 

Schaut euch Paul Sharps MDOC, seine Videos und seinen Kurs bei Triple Aught Design an. Außerdem: Sharp Defense bei Instagram und Facebook.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s