Review: AminoElektrolytKomplex von YPSI

img_3566

Keine Drachen, keine Tribals, keine Totenköpfe – der AminoElektrolytKomplex besticht auch ästhetisch durch Simplizität auf höchstem Niveau.

Im Zuge meines Interviews mit Wolfgang Unsöld von YPSI konnte ich eines der Produkte aus der YPSI-Nahrungsergänzungsmittelreihe testen: den AminoElektrolytKomplex. Der AminoElektrolytKomplex ist, wie der Name vermuten lässt, eine Mischung aus Aminosäuren und Elektrolyten. Was genau drin ist und wie mein Selbstversuch verlief, könnt ihr nun lesen.

Der YPSI AminoElektrolytKomplex

Der AEK wird in einer weißen Plastikdose mit zurückhaltendem, schickem Etikett geliefert. Darin findet sich ein kleiner Plastiklöffel und ein Pulver, das je nach Geschmacksrichtung, es gibt Kirsch, Zitrone und Pfirsicheistee, weißlich rot, gelb oder orange ist. Das Pulver riecht ganz leicht nach der angegeben Geschmacksrichtung. Ein Messlöffel AEK wird in 500ml kaltes Wasser gerührt und ergibt dann den fertigen AminoElektrolytKomplex.

Die Zutaten sind abgesehen von Aromen, Farbstoffen, Süßstoff und ähnlichem ausschließlich verschiedene Aminosäuren und Elektrolyte, das fertige Getränk ist also zucker- und kohlenhydratfrei und kalorienarm. Eine Portion AEK enthält 9g Aminosäuren, darunter BCAAs, also verzweigtkettige Aminosäuren, und EAAs, also essentielle Aminosäuren. Der AEK enthält außerdem recht ordentliche Mengen diverser Elektrolyte, nämlich Natrium, Chlorid, Kalium, Calcium, Phosphor und Magnesium. Die Elektrolyte sind alle in einer hochqualitativen, gut bioverfügbaren Form im AEK verarbeitet und nicht, wie leider häufig bei anderen Produkten der Fall, in niedrigqualitativeren Formen, die deutlich günstiger sind.

Wofür ist das alles gut?!

BCAAs sind eines der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, ähnliches gilt für EAAs. Aminosäuren, die der Körper nicht erst aus Proteinen “lösen” muss, sind sehr schnell verfügbar, einige Aminosäuren stehen aber nicht nur schnell im Aminosäurenpool zur Verfügung, sondern haben auch darüber hinaus positive Effekte. BCAAs zum Beispiel können Ermüdung während des Trainings vermindern beziehungsweise herauszögern. Eine stete Zufuhr von Aminosäuren kann außerdem den allgemein gefürchteten katabolen Zustand verhindern, in dem der Körper sich sozusagen selbst als Quelle für Nährstoffe nutzt.

Führt man dem Körper bereits im Training Aminosäuren zu, kann man die Regeneration optimieren, indem man gar nicht erst für kurze Zeit einen leeren Aminosäurenpool hat. Optimierte Regeneration führt zu den bestmöglichen Trainingsergebnissen.

Elektrolyte sind für den Menschen lebensnotwendig. Während des Trainings verliert man Elektrolyte durch das Schwitzen, Leitungswasser kann zwar den Wasserverlust ausgleichen, allerdings nicht den Verlust von Elektrolyten. Während das normalerweise keine auch nur ansatzweise lebensbedrohlichen Auswirkungen hat, ist ein ausgeglichener Elektrolythaushalt trotzdem sehr dienlich für jeden Sportler. Mit ausreichend Elektrolyten versorgt arbeitet der Körper mit maximaler Effizienz, außerdem wird das Rehydrieren effizienter, wenn man zusätzlich zu schlichtem Wasser noch Elektrolyte hinzufügt.

Problemen wie Krämpfen kann man durch eine proaktive Einnahme von Elektrolyten aus dem Weg gehen, und das deutlich bevor es zu spät ist. Gerade im Sommer und in ausgedehnten Trainingseinheiten mit hoher Intensität ist das wichtig.

Während des Trainings bewusst zu trinken ist außerdem ein Vorteil, den der AEK mit sich bringt. Statt hin und wieder aus seiner Wasserflasche zu trinken hat man mit dem AEK eine vorgegebene Menge Wasser, die man im Training trinken sollte. Der gute Geschmack des AEK unterstützt das Trinken ebenfalls.

Meine Erfahrungen

img_3944

Mein klassisches Setup: Eine ausgespülte Flasche, eine Portion AminoElektrolytKomplex. Ganz ohne Shaker lässt sich so ein einwandfreies Getränk herstellen.

Ich selbst habe den AEK während dem Krafttraining, beim Boxen, im Rugbytraining, rund um Ausdauereinheiten und gelegentlich auch “einfach so” genutzt. Das Pulver lässt sich ausgezeichnet mischen, man braucht dafür keinen Shaker, wie etwa bei Eiweisspulvern der Fall, es reicht eine ganz normale Flasche. Ich entschied mich für den Geschmack Pfirsicheistee und war positiv überrascht; viele Hersteller von BCAAs aromatisieren ihre Nahrungsergänzungsmittel so stark, dass man den Eindruck hat, Sirup zu trinken. Den bitteren Geschmack der Aminosäuren überdecken diese Aromen aber häufig genug nicht. Der AEK schmeckt angenehm zurückhaltend und trotzdem gut, in kaltem Wasser kommt der Geschmack der Aminosäuren so gut wie gar nicht zum Tragen, der AEK ist das angenehmste Aminosäurensupplement, das ich bisher genutzt habe.

Die Effekte des AEK zeigen sich vor allem im Ausbleiben von übermäßiger Ermüdung, der Vorbeugung von Dehydration, verbesserter Regeneration und  im Ausbleiben von Krämpfen. Tatsächlich hatte ich das Gefühl, von den Einheiten, in denen ich AEK nutzte, besser zu regenerieren, innerhalb der Einheiten hatte ich vielleicht etwas mehr “Saft” und ermüdete weniger schnell, das lässt sich allerdings nicht quantifizieren. Angenehm fiel mir auf, dass ich keinerlei Probleme mit Krämpfen hatte und mich auch selten ausgelaugt fühlte, beides Phänomene, mit denen ich zu kämpfen habe, wenn ich mehrere Tage hintereinander sehr hart trainiert und dementsprechend sehr viel geschwitzt habe.

Fazit

Der AEK hält, was er verspricht, gerade weil er nicht als Wundersupplement angepriesen wird. Wer sein Training und seine Fortschritte unterstützen möchte, der hat mit dem AminoElektrolytKomplex ein sehr hochwertiges Produkt zur Hand, mit dem er genau das tun kann. Der Preis von aktuell 50€ für 500g ist der Qualität des Produkts angemessen, wessen Budget das übersteigt, für den ist der AEK vielleicht für besonders intensive Trainingsetappen, etwa die Wettkampfvorbereitung, interessant, oder für die Sommermonate.

Die Anwendung des AEK ist jedenfalls sehr angenehm und ich konnte keinerlei negative Effekte an mir beobachten, auch zu vernachlässigende, aber skurrile Effekte wie stark farbiger Urin durch hochdosierte B-Vitamine in den Nahrungsergänzungsmitteln anderer Hersteller wurden mit der Rezeptur geschickt umgangen. Von mir bekommt der AminoElektrolytKomplex eine klare Empfehlung.

 

Disclaimer: Auch wenn Hersteller oder Anbieter eines Produktes ihre Produkte kostenfrei oder vergünstigt an mich abgeben bedeutet das für mich nicht, dass ich sie positiv besprechen muss. Ich beurteile jedes von mir besprochene Produkt nach bestem Wissen und Gewissen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s